Ludger Stüve

Regionalverband FrankfurtRheinMain

Ludger Stüve

Verbandsdirektor
Regionalverband FrankfurtRheinMain

„Auf Basis der Daten, die u.a. von der Hochschule Fresenius und IndustrialPort bereitgestellt wurden, ist es dem Regionalverband möglich, detaillierte Analysen auf Ebene der Mitgliedskommunen durchzuführen.“

Mobilität und Logistik sind für das Gebiet des Regionalverbandes Frankfurt-RheinMain von höchster Bedeutung. Mit ca. 12.000 Unternehmen ist in der Metropolregion einer der wichtigsten Logistik- und Mobilitätscluster in Europa zu Hause. Auf Basis der Daten, die u.a. von der Hochschule Fresenius und IndustrialPort bereitgestellt wurden, ist es dem Regionalverband möglich, detaillierte Analysen auf Ebene der Mitgliedskommunen durchzuführen.

Während die deutlich erkennbaren Schwerpunkte im Kern der Region vor allem den Standorten der Unternehmenszentralen und -verwaltungen geschuldet sind, spielt sich das operative Geschäft in einem „Logistik-Band“ entlang des Mains ab, das von  Ginsheim-Gustavsburg über Rüsselsheim, Raunheim, den Flughafen und weiter südlich der A3 bis Rodgau reicht.

Daneben sind es die Bereiche entlang der A5 sowie B45, B43a und A66, in denen Logistik stattfindet. Für weitere Planungs- und Ansiedlungsprozesse ist es wesentlich, die konkreten Auswirkungen der Logistik mittels abgestimmter Kriterien mit anderen Zielen der Siedlungsentwicklung zu harmonisieren. Die in der Studie durchgeführte Bewertung der Kommunen zu ihrer Eignung als Logistikimmobilienstandorte leistet hierfür einen wichtigen Beitrag.

No comments
Share:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.